In einer TV - Reportage im September 2004 zeigte man die Funktionstüchtigkeit der Generatoren. Nach über sechzig Jahren ohne Service und Wartung sind die Maschinen noch Funktionsfähig !
Die hinterlegten Links bei den linken Fotos beweisen die Funktionstüchtigkeit.

Im Normalfall wurde die Elektroenergie aus dem öffentlichen Stromnetz entnommen.

Wollte man jedoch die Kanone bewegen, so mußte der große Generator die Stromversorgung übernehmen. Die 200 PS starken Motoren schafften es zwei Geschütze zu versorgen. Zwischen den Bettungen waren entsprechende dicke Kabel verlegt, sollte ein Generator ausfallen konnte sofort über eine der Nachbaranlagen, das sind die anderen drei Kanonen, weiter versorgt werden.
Die kleinen Maschinen hingegen hatten all das zu versorgen was nicht zur Stellung zählte, Baracken, Unterkünfte u.s.w. Die Schaltzentrale an der alle notwendigen Handlungen ausgeführt werden mußten. Das Foto welches auf der Verteilung steht, zeigt den Originalzustand der Anlage, hier brauchte man geschultes Fachpersonal um Fehlhandlungen auszuschließen.

generatorg
generatork
verteilung

Die beiden linken Fotos beinhalten je einen Link.

Der obere Link zeigt den Startvorgang des abgebildeten Generators.

Der untere Link zeigt wie der Generator in das Stromnetz des Bunkers speist und mit der erzeugter Energie das  schwere Kanonenrohr gehoben und abgelassen wird.